Ausgangslage

Das Vertriebsmeeting war wieder zu lang und hat keine Ergebnisse gebracht. Auf dem Schreibtisch türmt sich das Papier und der Überblick ist schon längst verloren. Die Frage nach der Renner- und Pennerliste der Kunden und Produkte kann nicht adhoc beantwortet werden. Dringende und wichtige Aufgaben werden nicht differenziert. Der Außendienst vereinbart Termine bei Kunden und Interessenten mit geringem Potential getreu dem Motto: Mach Dir ein paar schöne Stunden - fahr zum Kunden. Ihr Tag ist grundsätzlich zu kurz.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts erkannte der italienische Soziologe und Ökonom Vilfredo Frederico Pareto (1848-1923), dass 20 Prozent der italienischen Familien über rund 80 Prozent des Volksvermögens verfügten.

Fotolia_21361388_XSDiese Gesetzmäßigkeit ist in der Folge auch auf andere Lebensbereiche übertragen worden und hat auf diesem Weg auch Eingang in das Arbeits- und Zeitmanagement gefunden. Im Allgemeinen wird diese Gesetzmäßigkeit als Pareto-Prinzip, Pareto-Formel, 80/20-Regel oder 80/20-Prinzip bezeichnet.

  • Meistens tragen wir nur 20% der Kleidung, die wir im Kleiderschrank haben.
  • In Besprechungen kommt es in 20% der Zeit gewöhnlich zu 80% der Beschlüsse.
  • Am Schreibtisch lassen sich mit 20% der Zeit ungefähr 80% der Aufgaben bewältigen.
  • Bei der Produktion von Gütern sind 20% der Produktionsfehler für 80% des Ausschusses verantwortlich.
  • Im Verkauf bringen 2 von 10 Verkäufern 80% des Umsatzes.
  • 20% der Kunden realisieren 80% Ihres Umsatzes.
Auch wenn das Zahlenverhältnis der Pareto-Regel nicht schematisch überall und auf jeden einzelnen Fall genau so zutrifft, sollte man die darin ausgedrückte Gesetzmäßigkeit beachten.

Ziel

  • Optimieren Sie Ihre knappe Zeit!
  • Konzentrieren Sie sich auf die 20 Prozent der Aufgaben und Aktivitäten, mit denen Sie 80 Prozent des Arbeitserfolges erzielen.
  • Vergeuden Sie die restlichen 80% der Zeit nicht dafür, um nur 20% des Ergebnisses zu erzielen.

  • Erkennen Sie, dass die Effektivität einer Arbeit nicht mehr notwendigerweise an der Zeit festgemacht wird, die man zu der Bewältigung einer Aufgabe bzw. Durchführung einer Aktivität benötigt.

Nur wer seine Stärken und Schwächen kennt, kann auch jene Erfolgsfaktoren identifizieren, mit denen sich bei 20%-igem Einsatz 80% des Erfolgs ergeben.